Modernisierung und Energetische Ertüchtigung

Im Rahmen dieses Modellprojekts wurden auch Lösungen zu einer Frage erarbeitet, die viele Bewohnerinnen und Bewohner umtreibt: Wie können die Häuser und Wohnungen denkmalverträglich energetisch modernisiert und instand gesetzt werden? Welche Maßnahmen sind genehmigungsfähig und für das einheitliche Gesamtbild der Siedlung vertretbar? 

Alle nachfolgenden Vorschläge und Pläne dazu sind bezogen auf einzelne Bauteile. Einige lassen sich nicht auf alle Bauabschnitte, Haus- und Wohnungstypen gleichermaßen beziehen. Bitte beachten Sie deshalb, welche Bauart etwa bei Ihrer Dach- und Fensterkonstruktion zum Tragen kam. 

Wichtiger Hinweis: Alle Maßnahmen sind unverändert mit der Unteren Denkmalschutzbehörde abzustimmen und von dieser zu genehmigen. Für das Genehmigungs- und Bauantragsverfahren können Sie dabei aber auf die in der Informationsplattform vorgesehene Möglichkeit der PDF-Generierung oder des Ausdrucks zurückgreifen:

Energetische Ertüchtigung

  • Reihenhäuser
  • Geschosswohnungsbau

Sockelzone

  • Lichtschachtabdeckungen

Hauseingänge

  • Reihenhäuser 1. + 2. Bauabschnitt
  • Reihenhäuser 6. Bauabschnitt
  • Leuchten, Vordach
  • Geschosswohnungsbau

Türen

  • Einbau von Dichtungen (eingefräste Lippendichtungen)
  • Einbau von Wärmeschutzverglasung (Isolierverglasung oder K-Glas)
  • Kerndämmung bei Haustüren
  • Brief Auffangkasten

Fenster

  • Kastendoppelfenster und Lippendichtung
  • Kastendoppelfenster, Lippendichtung und K-Glas)
  • Kastendoppelfenster, Lippendichtung und Isolierverglasung
  • Einfachfenstern: Einbau einer zusätzlichen Fensterebene

Balkone

  • Balkone, Erdgeschoss, Gartenausgangstreppe

Dachzone

  • 1. + 2. Bauabschnitt,
  • 6. Bauabschnitt