Eingangsseite

Bei der Gestaltung der Gärten sollen die Bewohner möglichst viel Freiheit erhalten. Um aber das harmonische Gesamtensemble und damit den Wert der Siedlung zu erhalten, ist darauf zu achten, Grundstrukturen der Gartengestaltung einzuhalten. Dies gilt besonders für die Vorgärten, welchen aufgrund ihrer Wirkung als „Visitenkarte“ eine sehr hohe Bedeutung zukommt.

Bepflanzung

In der Paster-Behrens-Straße wird eine Nachpflanzung der ehemaligen Goldregenstämme nicht angestrebt, da dieser giftig ist und in der Straße viele Kinder wohnen. Die späteren Rot- und Weißdorne werden ebenfalls als ungeeignet angesehen, da sie empfindlich gegen Pilzkrankheiten und schon weitreichend geschädigt sind.

Es wird daher vorgeschlagen, die Vorgärten in der Straße in Zukunft einheitlich mit Hochstämmen von Essbaren Ebereschen (Sorbus aucuparia ’Edulis’) zu bepflanzen. Diese Baumart steht schon in zwei anderen Straßen der Siedlung und da die Paster-Behrens-Straße breit ist, würden sich größer wachsende Bäume anbieten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Nachpflanzung mit Ebereschen gegebenenfalls der Boden wegen Bodenmüdigkeit ausgetauscht werden sollte.

Entlang der Bürgersteige und Eingangswege sollen die Ligusterhecken auf einer Höhe von etwa 50 cm geschnitten werden.

Hauszugänge

In der Paster-Behrens-Straße haben die meisten Häuser eigene Zugangswege. Diese führen in einer Breite von etwa einem Meter zunächst geradlinig durch die Vorgartenfläche und weiten sich dann vor den Eingangsstufen einseitig auf. Einige wenige Häuser haben zusammengelegte, sich trichterförmig aufweitende Zugangswege und die beiden Häuser am Anfang der Straße sind mit einem geradlinigen Weg ausgestattet, der zu den seitlichen Haustüren führt. Die seitlich mit einer Reihe gelbbunter Klinker eingefassten Zugänge haben einen Asphaltbelag.

Fahrräder

Es ist möglich, in die Rasenflächen seitlich der Hauszugänge zwei Fahrradständer aufzustellen: halbrunde Bügel, Bogen 30 cm, Höhe 70 cm, Stahl mit anthrazitfarbenem Eisenglimmer-Anstrich. Es ist nicht gestattet die Fläche zu befestigen.

Sonstiges

Bitte beachten Sie, dass die Aufstellung von Zäunen, einzeln stehenden Briefkästen oder sonstigen baulichen Elementen nicht genehmigungsfähig ist, da dadurch das ruhige und rahmende Bild der Vorgärten verloren gehen würde.

Als PDF speichern
Ziffer Nummer Element Material Angaben Tipps
M1 Materialbild Wegebelag Gussasphalt grau
M2 Materialbild Treppen, Wegeinfassungen Gelbbunter Klinker Neues Reichsformat 24 x 11,5 x 6,5 cm
M7 Materialbild Kantenstein, eckig Beton grau, 100 x 30 x 8 cm, meist als Hochbord
P1 Materialbild Ligusterhecke Ligustrum vulgare 'Atrovirens’ 50 cm Schnitthöhe, 2 x jährlich schneiden
P13 Materialbild Essbare Eberesche Sorbus aucuparia 'Edulis’ Hochstamm
P23 Materialbild Rasen regelmäßig gemäht