Dachzone Gaube Typ 2.0

Das Satteldach der Einfamilien-Reihenhäuser ist gedeckt mit Biberschwanzziegeln in Kronendeckung. Die Gliederung der Dachflächen ergibt sich durch die weit abgeschleppten Dachgauben mit gleicher Deckung für die darunter liegenden Wohnräume, während die Gaube für den Trockenboden mit einem schwach geneigten Pultdach versehen ist mit Pappeindeckung. Alle Gauben waren ohne Regenrinnen. Ein weiteres gestaltendes Element sind die Schornsteine und Abluftkamine der Küche und des Bades, die immer aus roten Ziegeln bestanden und mit einer Rollschicht abgedeckt waren. Die Traufen zeigten unterschiedliche Ausbildungen und gehörten mit zu den Elementen, mit denen Taut die Monotonie des Serienbaues überspielte. Die Giebel erhalten durch Klinkerabdeckung mit senkrechten Streifen und vorstehenden Kaminen eine jeweilige unverwechselbare Örtlichkeit. Die Materialien sind auch hier an den dem Wetter ausgesetzten Gebäudeteilen zweckentsprechend eingesetzt worden. Zinkblechabdeckungen auf den giebelumfahrenden Rollschichten fehlten vollständig oder wurden auf das Allernotwendigste beschränkt. Die farbigen Zeichnungen sind nur eine Annäherung an das Original, bei den farbigen Kopien können Farbverschiebungen auftreten. Ausschlaggebend ist immer die Farbnummer.

Als PDF speichern
Ziffer Nummer Element Material Angaben Tipps
F- Füllung Holz ? dunkel*, nach Köster Foto 1930
F6 Materialbild Verkleidung, Verleistung Holz weiß, RAL 9010
F13 Materialbild Stülpschalung Holz schwarz, RAL 9005, Beize
M1 Materialbild Regenrinne Zinkblech zinkfarben
M1.1 Materialbild Blechverwahrung Zinkblech zinkfarben
M10 Materialbild Dachdeckung Ziegel rot, Bieberschwanz
M12 Materialbild Dachdeckung Bitumenpappe schwarz